Vier Tage voller Innovationen und Trends

Publiziert am 11.09.2017 von Dominique Farner
ineltec 2017 Impression

Rund die Hälfte des Gesamtenergieverbrauchs der Schweiz fällt in Gebäuden an. Dementsprechend wichtig ist es, mit modernen Technologien und Innovationen das Gebäude der Zukunft smart und intelligent zu gestalten. Den Gebäudenutzer erwartet neben deutlichen Energieeinsparungen auch einen erheblichen Gewinn an Komfort und Sicherheit. Der Gebäudebetreiber profitiert von Flexibilität bei der Umnutzung und gewinnt wichtige Informationen für den optimalen Betrieb und die vorbeugende Wartung.

Eröffnungsanlass mit Nationalrat Jürg Grossen
Mit der Abstimmung des Schweizer Stimmvolkes für die Energiewende sind die politischen Rahmenbedingungen geschaffen, energieeffiziente Systeme weiter zu entwickeln und Bestehende zu optimieren. Der Gebäudebestand in der Schweiz und die Notwendigkeit diesen energetisch zu sanieren, darf als Grossauftrag für gebäudetechnisch relevante Branchen gesehen werden. Neben den baulichen Massnahmen, die meist einen langfristigen und sehr kostenintensiven Eingriff erfordern, können mit intelligenter Gebäudetechnik Optimierungspotentiale schnell und erfolgreich ausgeschöpft werden. Die viel diskutierte Digitalisierung ist in der Gebäudeautomation definitiv angekommen und die gesamte Branche nutzt diese Chance eindrücklich. Genau diesem Thema widmet sich der Berner Nationalrat, Jürg Grossen, in seinem Referat am Eröffnungsevent vom 12. September 2017, 9.15 Uhr, auf dem ineltec-Forum. Der Unternehmer und Präsident der Grünliberalen Schweiz hat sich aktiv in die Verkehrs, Energie- und Medienpolitik eingebracht und die Gesetzesberatungen bei der Energiestrategie 2050 mitgeprägt.
ineltec als starke Leistungsschau
Vom 12. bis 15. September treffen sich an der ineltec alle, die die Zukunft der Branche mitgestalten. Mit rund 280 Ausstellern und einer verkauften Ausstellungsfläche von plus 5 Prozent gegenüber 2015, verzeichnet die ineltec einen Zuwachs. Die konsequente Weiterentwicklung, von der Elektrotechnik-Fachmesse hin zur Messe für intelligente Gebäudetechnologie, wurde von den Ausstellern positiv aufgenommen. Der Aufwärtstrend widerspiegelt sich auch in der Anzahl Neuaussteller, rund 50 Firmen nutzen den Treffpunkt um innovative Produkte und Lösungen erstmals in diesem Umfeld zu präsentieren. Die teilnehmenden Aussteller präsentieren das Gesamtspektrum aus den Bereichen Gebäudeautomation, Gebäudesicherheit, Elektrotechnik, dezentrale Energieerzeugung, -verteilung, -optimierung, Kommunikationsinfrastruktur, Netzwerktechnik, Licht- und Beleuchtungstechnik.

Fachübergreifend planen, realisieren und nutzen
Um mit intelligenter Gebäudetechnik das Bestmöglichste herauszuholen, ist das Gebäude als ein Komplettsystem zu verstehen und verlangt von Anfang an eine konsequente, integrale Planung und Realisierung. Immer mit dem Augenmerk auf den effektiven Nutzen für den Endkunden. Unter dem Motto «Fachübergreifend planen, realisieren und nutzen» diskutieren Verbände und Unternehmer an jedem Messetag in wechselnden Formaten die Herausforderungen und Chancen. Auf dem Innovationsforum (täglich 10.00 – 11.00 Uhr) zeigen junge Firmen und etablierte Hersteller in kurzen Sessions ihre innovative Lösungen und Geschäftsmodelle. Auf dem Trendforum (täglich ab 13.30 Uhr) kommen mehrheitlich Vertreter von Verbänden und Institutionen zu Wort. Sie zeigen auf, wie sich die Technik – und damit das Leben – in Zukunft verändern wird.

Digitale Innovationen für unsere Energiezukunft
Im neuen Format «VSEI-Zukunftswerkstatt» lernen junge Berufsleute in praktischen Übungen innovative und energieeffiziente Lösungen aus erster Hand kennen. Rund 20 Klassen mit über 400 Elektroinstallateuren, Montage-Elektrikern, Telematikern und Elektroplanern im 2. bis 4. Lehrjahr werden die Zukunftswerkstatt besuchen. Dieser Ausstellungsbereich in unmittelbarer Nähe zum ineltec-Forum, ist für alle Besucher zugänglich.

Starke Unterstützung

Die ineltec wird von ABB Schweiz AG und Siemens Schweiz AG sowie von führenden Verbänden/Organisationen unterstützt. Darunter Energie Schweiz, der Verband Schweizerischer Elektroinstallationsfirmen (VSEI) und eco2friendly. Weitere Fachverbände engagieren sich mit einem Beitrag auf dem ineltec-Forum.


Medienkontakt

Dominique Farner, Head Communications ineltec
Head Communications
Frau Dominique Farner
+41 58 206 21 99

Downloads

Veröffentlicht unter: